fbpx

Frankfurt Edition 02



Wir sind zurück in Frankfurt!

Nach einem spannenden Jahr und einer erholsamen Pause, startet unser Format Architects, not Architecture am  05. März in Frankfurt in die fünfte Saison. Die diesjährige Auftaktveranstaltung ist der zweite Event in der Mainmetropole und findet wiederum in der Deutschen Nationalbibliothek statt.

Architects, not Architecture bringt auf die Bühne, was sonst hinter den Kulissen stattfindet.
Drei namhafte Architekten sind bei uns zu Gast und erzählen über ihren ganz persönlichen Werdegang und das, was sie dabei beeinflusst und bewegt hat. Persönliche Erfahrungen, geistige Haltung und die ganz eigene intellektuelle Biografie kommen zur Sprache. Das ermöglicht den Zuschauern ein besseres Verständnis ihrer architektonischen Arbeit, ohne dass diese zum Thema wird.

Am 5. März 2020 um 19 Uhr im Vortragssaal der Deutschen Nationalbibliothek, Frankfurt, werden die Gäste die Möglichkeit haben, die Geschichten von drei der prägendsten Architekten in Frankfurt kennenzulernen:

 

Diese Veranstaltung findet Dank der freundlichen Unterstützung von BoConceptGRAPHISOFT, Amtico und TECE statt.


::::::: TICKETS ::::::


Programm

18.00 Uhr Einlass und Get-Together
19.00–19.15 Uhr Begrüßung
19.15–20.45 Uhr Speaker
Pro Architekt 20 Min. Rede + 10 Min. Interview
20.45–21.15 Uhr Diskussionsrunde mit Fragen vom Publikum
21.30–23.00 Uhr Get-Together


Über die Referenten:

Andreas Moser schloss sein Studium an der TU Darmstadt 1997 mit Diplom ab. Nachdem er für mehrere Büros im Raum Frankfurt am Main tätig war, gründete er im Jahre 2000 gemeinsam mit seinem Partner Oliver Cyrus cyrus moser architekten. Seit 2015 sitzt er im Städtebaubeirat der Stadt Frankfurt und ist seit 2019 auch Mitglied im Frankfurter Architekten- und Ingenieurverein.
www.cma-arch.de

Nicole Kerstin Berganski erlangte 1999 ihr Diplom an der TU Berlin. Nach einer zweijährigen Tätigkeit bei sauerbruch hutton architekten ging sie für einige Jahre nach Japan. Dort war sie bei Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa tätig. Ende 2005 kehrte sie nach Deutschland zurück und war für einige Zeit als freie Architektin aktiv. Anfang 2007 gründete sie gemeinsam mit Andreas Krawczyk das Büro NKBAK. 2011 wurde sie zudem in den Bund Deutscher Architekten berufen.
www.nkbak.de 

Stefan Forster studierte Architektur an der TU Berlin und in Venedig und schloss sein Studium 1984 mit Diplom ab. Nach Stationen in Berlin und Mannheim war er von 1988–1993 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wohnungsbau der TU Darmstadt tätig. 1989 gründete er in Darmstadt das Büro Stefan Forster Architekten, das 2012 in Stefan Forster Architekten GmbH umfirmiert wurde. 2018 gründete er zusammen mit Florian Kraft und Torben Wadlinger die Compendium BIM + Kybernetik.
www.sfa.de